Richtig Düngen

Richtig düngen

Chili

Home / Ideen / Pflanzenwissen / Richtig düngen


Pflanzennahrung für bessere Gesundheit und Wachstum

Unsere Pflanzen brauchen verschiedene Nährstoffe, um wachsen und gedeihen zu können. Diese nehmen sie hauptsächlich über die Wurzeln auf. Sofern die Pflanze nicht in der Hydrokultur gehalten wird, ist gute Pflanzenerde wichtig. Möchten wir unsere Pflänzchen darüber hinaus in ihrem Wachstum und ihrer Gesundheit unterstützten, so gibt es die Möglichkeit die Erde zu düngen. Wir erklären kurz und sehr einfach, welche Düngemittel es gibt und wie man Pflanzen richtig düngen kann.

Richtig Düngen
Organische Düngung für einen gesunden Garten

Themen dieses Artikels

  • Organische Dünger
  • Anorganische Dünger (Mineraldünger)
  • Flüssig-, Pulver- oder Langzeitdünger
  • Pflanzennahrung: N – P – K

Da beim Düngen immer die Bedürfnisse der jeweiligen Pflanze beachtet werden sollten, wird häufig zwischen Starkzehrern, Mittelzehrern und Schwachzehrern unterschieden. Als Richtlinie gilt: Starkzehrer können alle 2 – 3 Wochen gedüngt werden, Mittelzehrer einmal monatlich und Schwachzehrer maximal 1 – 2 mal pro Jahr. Diese Klassifizierung der Pflanzen anhand ihres Nährstoffbedarfs bezieht sich zwar hauptsächlich auf den Stickstoffbedarf einer Pflanze, das Wissen kann aber als grober Richtwert für die Häufigkeit der Düngung im eigenen Garten genutzt werden.

Organische Dünger

Aus pflanzlichen oder tierischen (organischen) Abfallprodukten können organische Dünger gewonnen werden. Sie enthalten Stoffe, die durch die Mikroorganismen im Erdreich zersetzt werden und erst nach dieser Umwandlung für die Pflanze verfügbar sind.

Anorganische Dünger (Mineraldünger)

Anorganische Dünger bringen den Vorteil mit sich, dass die Nährstoffe für die Pflanze schneller verfügbar sind. Dies sorgt jedoch gleichzeitig dafür, dass Pflanzen schneller überdüngt werden können.

Anorganische bzw. mineralische Dünger sind Nährstoffe in Form von Salzen. Bei einer zu hohen Konzentration in der Erde wird der Pflanze durch die Wurzeln das Wasser entzogen, was sich in hängenden Blättern äußert. Die Erde kann mit Wasser ausgewaschen werden. Dieses Wasser kann zum Düngen anderer Pflanzen genutzt werden.

Chili Richtig Düngen
Für eine große Ernte

Pflanzennahrung: Eine Erklärung zu N – P – K

Richitg duengen

Wichtige Bestandteile aller Dünger sind Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). Hiervon leitet sich die Bezeichnung NPK-Dünger ab. Angaben zur Dosierung werden in einer Zahlenreihe, z. B. 3 – 4 – 1, angegeben. Wir erklären, welcher der drei Stoffe sich in welcher Art auf die Pflanze und ihr Wachstum auswirkt und wie eine Überdüngung oder ein Mangel zu erkennen sind.

Stickstoff (N) – Kräftiges Wachstum

Pflanzen benötigen Stickstoff für ein gesundes Blattwachstum.
Abhängig von den Mengen an Stickstoff, die eine Pflanze benötigt, gibt es die Einteilung in die Kategorien: Starkzehrer, Mittelzehrer oder Schwachzehrer.

  • Idealfall
    Im Idealfall hat eine Pflanze kräftige, grüne Blätter und normales Wachstum deuten auf eine ausreichende Versorgung mit Stickstoff hin.
  • Unterversorgung
    Zu wenig Stickstoff äußert sich durch blasse oder gelbe Blätter und ein sehr langsames Wachstum der Pflanze.
  • Überversorgung
    Zu viel Stickstoff ist an sehr dunklen, “wabbeligen” Blättern und schwachen Stängeln zu erkennen.
Richtig düngen
Ein gesundes Blattwachstum bei Kräutern wird durch Stickstoffgaben unterstützt

Stickstoff ist unter anderem enthalten in Kompost, Brennesseljauche oder Hornspänen.

Phosphor (P) – Blüten und Früchte

Für die Ausbildung der Blüten und Früchte wird Phosphor benötigt.
Daher empfiehlt sich ein Dünger mit höherem Phosphorgehalt bei Gemüsepflanzen.

  • Idealfall
    Im Idealfall hat eine Pflanze viele Blüten und bildet gesunde Früchte aus.
  • Unterversorgung
    Zu wenig Phosphor führt dazu, dass eine Pflanze wenige Blüten besitzt und somit wenige Früchte trägt.
  • Überversorgung
    Zu viel Phosphor führt zu Wachstumsstörungen, da die Pflanze andere wichtige Nährstoffe nicht gut aufnehmen kann.
Richtig düngen
Phosphor unterstützt die Blüten- und Fruchtbildung

Phosphor ist in Kompost, Brennnesseljauche und Hornspänen enthalten.

Kalium (K) – Resistente Pflanzen

Der Stoff Kalium unterstützt die Bildung von Wurzeln. Diese regeln den Wasserhaushalt der Pflanzen und kräftigt sie, sodass sie weniger anfällig für Schädlinge oder Temperaturschwankungen werden.

  • Idealfall
    Im Idealfall kränkelt eine Pflanze nicht allzu oft, sofern kein übermäßiger Schädlingsbefall stattfindet.
  • Unterversorgung
    Zu wenig Kalium fördert Blatt- und Fruchtwelke und sorgt für ein langsames, instabiles Wachstum.
  • Überversorgung
    Zu viel Kalium ist ebenfalls an eingeschränktem Wachstum zu erkennen. Beschädigte Blätter und verbrannte, d. h. verätzte, kaputte Wurzeln sind ebenfalls ein Zeichen einer Überdüngung.
Richtig düngen
Kalium kräftigt die Pflanzen

Phosphor ist in Kompost, Brennnesseljauche, Algen und Ausscheidungen von Pflanzenfressern zu finden.

Womit düngt ihr eure Pflanzen? Mit welchem Dünger habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

5 3 Bewertungen
Artikel Bewertung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen